Schluss Mit Dem Schnarchen - Was Wirklich Hilft

Als Single kann es einem eigentlich egal sein ob man nachts schnarcht oder nicht, doch in einer Partnerschaft kann es durch die störenden Geräusche im Schlafzimmer schnell zu Problemen kommen. Der Scharcher kriegt in der Regel überhaupt nichts von seiner lästigen Angewohnheit mit, doch wenn man den Partner am nächsten Morgen mit übermüdeten Augen zu Gesicht bekommt merkt man schnell, dass etwas nicht stimmt. Doch was kann man gegen das nächtliche Schnarchen unternehmen?

Wenn man ein wenig im Internet nachforscht stößt man schnell auf eine große Bandbreite an Produkten, mit denen man das Schnarchen aufhören kann. Folgende Produkte werden auf zahlreichen Webseiten angeboten:

•    Ätherische Öle
•    Sprays
•    Schnuller gegen Schnarchen
•    Spezielle Kissen usw.
•    Schnarchschienen – http://snorflex.de

Allerdings sollte man hier vorsichtig sein, denn die meisten Produkte bringen nicht den gewünschten Effekt und stellen sich schnell als kostspielige und nutzlose Anschaffung heraus. Man braucht nicht unbedingt bestimmte Produkte um seinem Schnarchen ein Ende zu bereiten, wenn man versteht wie die ganze Sache vor sich geht.

Zunächst einmal sollte man seine Schlafgewohnheiten überprüfen. Es ist wichtig, dass man einen geregelten Tag-Nacht-Rhythmus pflegt, also so gut es geht zu gewohnten Zeiten ins Bett zu gehen. Auch das heimische Schlafzimmer sollte man etwas genauer unter die Lupe nehmen. Es sollte sowohl sehr dunkel sein und auch über ausreichend kühle Frischluft verfügen. Am besten überprüft man die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer, denn wenn die Luftfeuchtigkeit in einem Extrembereich steht, ist das Schnarchen vorprogrammiert. Ebenfalls wichtig ist es, dass man die letzten Stunden vor dem Schlafen gehen nichts mehr isst, also nicht mit vollem Bauch ins Bett geht.

Die Schlafposition stellt ebenfalls einen wichtigen Faktor dar, den man überprüfen sollte. Das nächtliche Schnarchen wird in der Regel in Rückenlage verursacht. In dieser Position kann es nachts schnell passieren, dass die Zunge und der Unterkiefer zurück rutschen. Somit muss die Atemluft an den Engstellen vorbei, was zu den unerwünschten Geräuschen führt. Es gibt bestimmte Stellagen, mit denen man verhindern kann, dass man sich nachts auf den Rücken dreht. Es gibt Menschen, bei denen der Kiefer von Natur aus etwas kürzer ist und somit eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass man nachts zu schnarchen beginnt. Es gibt sog. Kiefer-Schienen, die dabei helfen, die Zunge in der richtigen Position zu halten, so dass Schnarchgeräusche verhindert werden.

Es kann allerdings auch der Fall sein, dass man eine schiefe Nasenwand hat. Häufig liegt hier die Ursache für nächtliches Schnarchen. Hier kann man ebenfalls etwas unternehmen und zwar mit Nasenklammern. Hochwertige Nasenklammern spürt man kaum und man genießt den großen Vorteil, dass die Atemluft leichter passieren kann und keine Schnarchgeräusche verursacht. Nasenklammern kann man für wenige Euro kaufen und sind ideal für Menschen mit einer schiefen Nasenwand.

Manchmal kann es auch nur daran liegen, dass die Nase verstopft ist. Mit einer verstopften Nase wird man vermehrt durch den Mund atmen und die Schnarchgeräusche erklingen lassen. Wer häufig eine verstopfte Nase hat, sollte seinen Arzt aufsuchen, um der Ursache auf den Grund zu gehen. In vielen Fällen können es Allergien gegen Hausstaubmilben oder gegen das Material der Decken sein.